NZZ: Bargeld lacht bald nicht mehr

«In einer Welt bloss noch digitaler Währungen träte «Access» an die Stelle von Geldbesitz. Mit dem Aus fürs Bargeld schwänden Freiheitsrechte und das an Münzen und Scheine gebundene Vertrauen. Von Joachim Güntner» >>weiterlesen

Finanz und Wirtschaft: Energiepolitischer Jahrhundertfehler

«Die Energiestrategie 2050 führt die Schweiz weg von einem stabilen und nachhaltigen System der Energieversorgung. Der Wechsel zu erneuerbaren Energien muss viel zu teuer erkauft werden.» >>weiterlesen

NZZ: Mein Standpunkt – Willkürliche Finanzausgleiche machen ungleich

«Der Kanton Zug zahlt pro Familie jährlich 10000 Fr. Finanzausgleich an andere Kantone, welche recht wohlhabend sind. Die Zuger Regierung hat diese Woche scharf reagiert, und man kann sie verstehen. Warum sollen gutsituierte Kantone wie der Aargau 200 Mio. Fr. erhalten, St. Gallen 400 Mio. Fr. und Freiburg 300 Mio. Fr.?…» >>weiterlesen

NZZ: Der Staat ist um des Einzelnen willen da

«Die Demokratie geniesst als nur vage definiertes Prinzip der politischen Willensbildung in allen ihren Spielarten von links bis rechts zunächst einmal eine breit abgestützte Zustimmung. Diese schwindet meist erst dann, wenn ihre Befürworter bei Abstimmungen mehrheitlich unterliegen oder wenn ihre eigenen Interessen im Parlament nicht mehr vertreten werden…» >>weiterlesen

NZZ: Freischarenführer – Verfassungsvater – Bundesrat

«Am 24. November 1811 wurde der Berner Offizier und Politiker Ulrich Ochsenbein geboren. Er war einer der Gründerväter der modernen Schweiz. 1848 in den ersten Bundesrat gewählt, geriet er zwischen die politischen Fronten und verlor 1854 das Amt…» >>weiterlesen

NZZ: Die Schweiz – das liberalste Land in Europa

«Wir leben in unsicheren Zeiten, und in unsicheren Zeiten rufen die Menschen nach dem Staat. Müssen wir uns also damit abfinden, dass künftig das etatistische Denken dominiert? Nein, das Gegenteil trifft zu. Der Liberalismus wird stärker werden in Europa…» >>weiterlesen

NZZ: Karger Boden für die Idee der Freiheit

«Die Idee der Freiheit hat es schwer. In Zeiten der Finanzkrise ist die Versuchung der Politik, bewährte ökonomische Grundsätze ausser Kraft zu setzen, besonders gross. Das wurde an den diesjährigen Hayek-Tagen der Universität Münster deutlich…» >>weiterlesen

NZZ: Freiheitlicher Sozialist oder liberaler Reformer?

«John Stuart Mill wird von Links-liberalen oft als Kronzeuge angerufen. Der folgende Text versucht zu zeigen, dass er mit den wohlfahrtsstaatlichen Tendenzen von heute nichts am Hut hätte…» >>weiterlesen